Das Artefakt [SG/SW] [6]

Du bist ein Hobby Autor und möchtest uns an deinen Geschichten teilhaben lassen ? Wir freuen uns drauf !

Moderator: Brunklord

Antworten
Brunklord
TDT-Meister
Beiträge: 1925
Registriert: Di 8. Jun 2010, 16:24

Das Artefakt [SG/SW] [6]

Beitrag von Brunklord » Di 5. Okt 2010, 20:51

Das Licht der Sonne wurde von der Oberfläche des Shuttles reflektiert. Die Flügel des Schiffes der Lambda Klasse wurde eingefahren und es senkte sich auf seine Landestützen.
Mit einem leichten Seufzen setzte das Schiff endgültig auf und die Motoren wurden abgeschaltet.

Ein Schott öffnete sich und die Landerampe wurde heruntergefahren. Eine Person in einer dunkelbraunen Robe ging mit langsamen Schritten die Rampe herunter. Die Kapuze der Robe war tief in das Gesicht gezogen worden, so dass man das es nur erahnen konnte.

Die Robe wurde in der Mitte von einem weißen Gürtel zusammengehalten, an der ein kleiner metallischer Zylinder hing.
Am Oberkörper straffte die Kleidung etwas und ließ weibliche Attribute erahnen.

Der Mann, der auf die Person wartete, wirkte sichtlich nervös. Immerhin begegnete er nicht jedem Tag einem der berühmten Jedi- Ritter und erst recht nicht einem aus der Skywalker Linie.
Seine leicht angegrauten Haare klebten an seinem Kopf. Die Sonne brannte heute heiß und heftig.
Seine Vollbart war gestutzt und er war mit einer schlichten Arbeitsuniform bekleidet.

„Ja… Jaina Solo?“
Die Jedi nickte.
Der Mann deutete auf einen kleinen Weg , der hinauf in das angrenzende Gebirge führte.
„Wenn sie mir bitte folgen würden.“
Bevor die beiden jedoch losgingen kam ein Droide der Astromech Reihe die Rampe herunter gerollt und ergoss sich einem Konzert aus Pfeif und Zwitscher lauten.
Solo drehte sich zu dem kleinen Droiden um.
„Ich weiß, R2. Ich habe es schon längst gespürt. Etwas sehr Mächtiges wartet dort. Ich werde auf mich aufpassen. Bleib du beim Schiff und benachrichtige mich, wenn sich irgendwas Ungewöhnliches ereignet.“
Dann drehte sie sich herum und ließ den Droiden stehen.

Nachdem Jaina aus der Sichtweite der Optiken R2s verschwunden war, sah dieser ein, das es zwecklos wäre mit seinen Warnungen gegen einen Solo´schen Dickkopf anzurennen und kehrte in das Schiff zurück.
Jaina Solo war Mitte 30 und die Tochter des berühmten Han Solo. Sie war ehemalige Pilotin der Renegaten Staffel und Jedi- Meisterin wie ihr Onkel Luke Skywalker.
Jaina Solo war, wie ihre Eltern und ihre Verwandten, eine lebende Legende. Sie hatte erfolgreich im Krieg gegen die Yuuzhan Vong gekämpft. Doch das was sie am meisten geprägt hatte, war der Kampf gegen ihren eigenen Zwillingsbruder gewesen.
Vor nicht allzu langer Zeit hatte sich ihr Bruder Jacen Solo zu einem Sith Lord gewandelt und schrecklichere Gräueltaten begangen als ihr traurig berühmter Großvater Darth Vader. Ihr war keine andere Wahl geblieben, als ihn zu töten.

Seit diesen Tagen hatte sie sich zurückgezogen und man sah sie nur noch, wenn ihr Onkel sie um Hilfe bat. Wie in diesem Fall.
Vor einigen Wochen hatte der Mann, der vor Jaina herlief, ein riesiges Artefakt entdeckt. Ein Artefakt das laut Analysen mehrere Millionen Jahre alt war und aus der Zeit stammt, als die Menschen begannen über den Rand ihrer eigenen Welt hinauszuschauen.

Luke meinte, dass so ein wertvolles Objekt nur von einer Meisterin beschützt werden konnte.
Es waren Gerüchte im Umlauf, das sich die Hutt und einige andere finstere Gesellen, dieses Artefakts bemächtigen wollen. Deshalb hatte Luke sie geschickt.
Zudem sollte sie versuchen herauszufinden, was dieses Objekt bedeutete.
Jaina hatte sofort den starken Fluss der Macht gespürt, als sich dem Planeten genähert hatte.
Jetzt, einen Schritt vor den anderen setzend, spürte sie noch was Anderes.

Den Hauch der Zeitlosigkeit.

Die Jedi war so in der Macht vertieft gewesen, das sie beinahe in den Mann reingelaufen wäre.
Dieser war stehen geblieben und sein Blick ging gerade aus.

Sie folgte der imaginären Linie und sah nun ebenfalls dieses große ringförmige Objekt. Es war, im inneren Ring, mit unbekannten Symbolen verziert.
Am äußeren Ring befanden sich in regelmäßigen Abständen Trapezförmige Erhebungen in deren Mitte sich ein Kristall befand.

Jaina Solo schlug ihre Kapuze zurück und näherte sich dem Objekt vorsichtig.
Ihre langen braunen Haare wehten dabei im Wind.
Mit ausgestreckter rechter Hand ging sie voran.
Die Jedi brauchte ihre Sinne nicht zu erweitern um festzustellen, das dieses Artefakt von der Macht durchdrungen war.

Als sie es berührte fing sie an zu frösteln.
Das Objekt schien diese Berührung als ein Zeichen zu verstehen. Nur einen winzigen Sekundenbruchteil später begann sich der innere Ring zu drehen und ein Kristall nach dem Anderen leuchtete auf, wenn eines der Trapeze eingerastet war.

„Bei den schwarzen Knochen des Imperators“, flüsterte sie, “ Möge die Macht mit uns sein.“

ENDE
"Wir sind alle Menschen dieses Planeten, egal, welche Religion, Hautfarbe und Herkunft wir aufweisen!"
Perry Rhodan, Neo Band 2

Antworten

Zurück zu „Schreiben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast