Gate Wars Episode 1- Eine neue Welt

Du bist ein Hobby Autor und möchtest uns an deinen Geschichten teilhaben lassen ? Wir freuen uns drauf !

Moderator: Brunklord

Antworten
Brunklord
TDT-Meister
Beiträge: 1925
Registriert: Di 8. Jun 2010, 16:24

Gate Wars Episode 1- Eine neue Welt

Beitrag von Brunklord » Mi 19. Jan 2011, 20:46

Diese Short Cut stellt ein Crossover zwischen Stargate und Stwar Wars dar.

***
!!! Spoilerwarnung !!!
Die Story enthält Informationen die man erst erfährt, wenn man die SW Buchreihe "Das Erbe der Jedi Ritter" gelesen hat. Also, wer das noch nciht getan hat und lieber nicht gespoilert werden möchte, sollte nciht weiterlesen.
Allen anderen viel Spaß :)
***

Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit weit entfernten Galaxis...

Sie waren in Scharen gekommen. Zu Tausenden, ja sogar zu Millionen hatten ihre Schiffe den Hyperraum verlassen und sich über alle bewohnten Welten hergemacht.
Es waren Insektenabkömmlinge gewesen. In ihren Genen war der Hass auf alles Menschliche tief verankert gewesen.

Nur ein Schiff, mehr eine Stadt, hatte diesen Angriff überstanden und sich mit den letzten Überlebenden auf die Suche nach einer neuen Heimat, einer neuen und sicheren Welt gemacht.

Dank eines neuen Antriebes hatten sie mehrere Galaxien zwischen sich und dem Feind gebracht.
Doch dieser Antrieb versagte, die Energie wurde knapp.

Atlantis fiel aus dem Hyperraum, oder ein Schatten dessen was es einst gewesen war.

Der Drift trieb die Stadt auf einen blau grünen Planten zu. Der Erde die sie verlassen hatten, ein Planet der nun mehr verwüstet und unbewohnbar war, nicht unähnlich.

Richard Woolsey war nicht mehr wieder zu erkennen. Tiefe Furchen und mehrere Narben zierten sein Gesicht. Seine Gedanken wanderten zu den Ereignissen in der Vergangenheit. Er war dabei gewesen, als die Schwärme in das Erdsystem eindrangen und einen Planeten nach dem Anderen verwüsteten und vernichteten. Nur mit Mühe und Not und unter dem Opfer einiger guter Freunde, war es Atlantis gelungen rechtzeitig zu starten und dem Sterben zu entkommen.

Sie waren kreuz und quer durch die Milchstraße geflogen, auf der Suche nach Hilfe, doch ihnen bot sich überall dasselbe Bild. Einige Tausend Menschen, Jaffa und diverse andere Außerirdische drängten sich in den Gängen.

Der Geruch von Angst, Schweiß und anderen Körperausdünstungen drang in seine Nase. Er atmete flach.
„Energie runter auf 10%. Sollen wir die Landung einleiten?“
Er drehte sich herum.
„Wir haben keine Wahl, Amelia. Sagen sie Carson er soll Atlantis landen.“

Die Technikerin wandte sich ab um den Befehl weiter zu leiten.
Sie wirkte genauso erschöpft, verletzt und verzweifelt wie er selbst. Es waren auch ihre Freunde gewesen, die sich geopfert haben.
An Bord der „Apollo“ waren Sheppard und sein Team in den größten Schwarm hinein geflogen und hatten im Endeffekt die BC- 304 gesprengt.

Das Ablenkungsmanöver hatte funktioniert. Bevor der Feind sich wieder sammeln konnte, hatte Atlantis den Wurmlochantrieb aktiviert und sich auf den Weg gemacht.
Auf den Weg in eine ungewisse Zukunft.

Woolsey sah wieder hinaus und bemerkte das blauen Flirren des Schutzschildes und das Brennen der Atmosphäre in die sie eindrangen.
Das Schauspiel zwischen lodernden Flammen und schützendem Blau dauerte nur wenige Sekunden. Der Schutzschirm brach zusammen und das Tosen des Windes drang an seine Ohren.

Die Oberfläche des Planeten näherte sich und mit einem Ruck, der ihn von den Beinen warf kam Atlantis zum Stillstand.

Richard richtete sich auf und ging in den Kontrollraum.
Amelias Nicken beruhigte ihn. Sie hatten es ohne größeren Schaden und weitere Tote geschafft.
Ein Rundblick verriet ihm aber, dass diese Stadt, einst der Stolz der alteranischen Rasse und ihr Erbe an die Menschen, sich nie wieder erheben würde.

Wenige Stunden später stand Richard auf einer kleinen Anhöhe und sah in die Ferne dieser unbekannten Welt.
Die Frau blieb neben ihm stehen. Sam Carters blondes Haar wehte ihm Wind.
„Wir haben überlebt, Sam.“
„Zu welchem Preis, Richard? Jack, Daniel, Teal´c, John, Ronon, Rodney… “
Ihre Stimme versagte und Tränen liefen über ihre Wange.

“Wie wollen wir diese Welt nennen?”
Richard versuchte sie auf einen anderen Gedanken zu bringen.

Sam atmete zweimal tief ein und aus und ein kleines Lächeln entstand auf ihrem Gesicht.

„Coruscant… das würde Jack gefallen.“

ENDE
"Wir sind alle Menschen dieses Planeten, egal, welche Religion, Hautfarbe und Herkunft wir aufweisen!"
Perry Rhodan, Neo Band 2

Antworten

Zurück zu „Schreiben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast